Rezeptionen

Rezeptionen – oder „do you have a double room?“

Auch auf einer langen Reise muss man schlafen. Und zwar tief und fest. Unsere  bisherigen Unterkünfte fanden wir meist in kleineren Hotels, Jugendherbergen oder Privatunterkünften. Manchmal waren es für unsere Verhältnisse sehr schöne Zimmer, mit frischen Bettbezügen, Flachbildfernsehern und gut funktionierender Heizung. Doch manche Nacht schliefen wir in irgendwelchen Zimmern. Einige mit vollsynthetischen Matratzen, andere ohne Heizung bei 4 Grad im Zimmer und wieder andere konnten sich gar nicht mehr Zimmer nennen, denn wir lagen mit anderen Familienangehörigen in einem Raum oder in der Wüste unter freiem Sternenhimmel. Unvergesslich sind auch die Nächte in unserem Zelt, während daneben ein Pferd wieherte oder uns die Dorfhähne um fünf Uhr in der Früh weckten.

Zu Beginn der Reise haben wir uns das Ziel gesetzt, sämtliche Rezeptionen zu fotografieren. Und sollte es keinen eigentlichen Empfang geben, dann wollten wir zumindest die Stelle auf Foto verewigen, wo das Geld für die Nacht übergeben wurde. Aus einigen dieser Momentaufnahmen ist nun eine bunte Bildergeschichte entstanden. Und der rote Faden durch unsere Bettgeschichten ist die Frage „do you have a double room“.